SEHNERV Kulturtipps


super bien! Gewächshaus für zeitgenössische Kunst, Berlin

RUTH BAETTIG

Hybride Intervention / Livestreaming

https://www.youtube.com/watch?v=QWDO-LgF_1w

 

Im super bien! Gewächshaus für zeitgenössische Kunst Berlin wagt die Schweizer Künstlerin Ruth Baettig ein Kunstexperiment der besonderen Art. Während zweier Tage hält sich ein rotes Wesen zwischen Mensch und Tier im Innenraum des «super bien!» auf: Absurd, zwecklos, widerständig, seine Bewegungen tendieren zum Stillstand hin. Dieses (Nicht-)Tun wird über eine Kamera gefilmt und ins Netz übertragen. Wie lange hält es dieses Wesen aus? Ist Durchhalten ein Erfolg? In welcher Funktion stehen diese Aufnahmen? Überwachung, Forschung, Schutz? Mit freundlicher Unterstützung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia und der Schweizerischen Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland.


Swiss Media Art – Pax Art Awards 2020

HeK - Haus der elektronischen Künste Basel

9. Juni bis 15. August 2021

Monica Studer / Christoph van den Berg, Maria Guta and Simone C. Niquille

Schweizer Medienkunst – Pax Art Awards 2020

Mit den Kunstpreisen ehrt und fördert die Art Foundation Pax in Zusammenarbeit mit dem HeK, Haus der elektronischen Künste Basel, eine medienspezifische Praxis von Schweizer Künstlerinnen und Künstlern, deren Werke Medientechnologien nutzen beziehungsweise deren Auswirkungen reflektieren. Die für die Sammlung der Art Foundation Pax angekauften Werke der Preisträger*innen werden im Rahmen der Preisverleihung ausgestellt.

 

Der Hauptpreis 2020 in Höhe von CHF 30’000 ging an das Künstlerduo Studer / van den Berg für ihre avancierte und langjährige Arbeit im Feld der Medienkunst. Die Künstler erhalten CHF 15’000 als Preisgeld und Unterstützung bei der Produktion einer neuen Arbeit. Weitere CHF 15’000 dienen dem Erwerb eines Werks für die Sammlung der Art Foundation Pax. Zwei weitere Preise wurden an junge, aufstrebende Medienkunstschaffende vergeben. Jeweils CHF 15’000 inkl. Preisgeld und Ankauf erhalten Maria Guta aus Neuchâtel sowie die Schweizer Künstlerin Simone C. Niquille, die in Amsterdam lebt.


FACING HISTORY - KULTURGESCHICHTE IM DIALOG

Antikensammlung der Universität Bern

Die Sonderausstellung KULTUR.DIGITAL ist seit März 2021 wieder geöffnet.

Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich: Tel 031 631 89 91


EUROPEAN MEDIA ART FESTIVAL

Festival: 21 - 25 April 2021
Ausstellung: 21 April - 30 Mai 2021

Die Ausstellung «First Person Plural» wirft einen neuen, kritischen Blick auf die Nutzung des „Ichs“ als Ressource und macht es in seinen multiplen und kollektiven Dimensionen sichtbar. Ausgehend vom Titel bzw. dem Verhältnis zwischen „Ich“ und „Wir” setzen sich die Künstler*innen der Ausstellung mit aktuellen Identitätsfragen und Fragen nach der Beeinflussung von Selbstdarstellung und -wahrnehmung durch digitale Kommunikationstechnologien auseinander.


KIKI SMITH - HEARING YOU WITH MY EYES

Musée cantonal des Beaux-Arts Lausanne

Interviews und Statements der Künstlerin


MERET OPPENHEIM: WARUM NACHT MAN KUNST?

Dokfilm von Daniela Schmidt-Langels, 2013


DAS MUSEUM IM KOPF

Eine kleine Bestandsaufnahme in der Coronakrise:

Prominente Kulturschaffende sprechen über Kunstwerke, die ihnen besonders viel bedeuten.


KUMA DIGITAL

Kunsthalle Mannheim

Meisterwerke aus der Sammlung


BERECHENBAR - UNBERECHENBAR

Zentrum für Kunst und Medien ZKM

Digitale Kunsthalle ZDF


MAX BECKMANN - WEIBLICH - MÄNNLICH

Hamburger Kunsthalle

Digitale Kunsthalle ZDF


FELIX NUSSBAUM - LEBEN UND WERK

Museumsquartier Osnabrück

Digitale Kunsthalle ZDF

covid-pandemie_kunst_ist_ein_lebensmittel_verein_SEHNERV_foerderung_aktuelle_schweizer_kunst_in_zeiten_von_corona

Verein zur Förderung von Medienkunst SEHNERV.org